• Fußball

SKG Botnang - TSV Mühlhausen 4 : 2 (1:1)

Völlig unnötig stand die Eschbachwaldtruppe am Ende wieder mit leeren Händen da. Der TSV fand gut ins Spiel und hatte die deutlich besseren Chancen auf seiner Seite. In der 29. Min die Führung für den TSV durch einen Kopfball von Patrick Kessler nach einem Eckball von Milos Bjelkic. In der 37. Min ein Duplikat dieser Szene, nur das dieses mal die Querlatte für die Gastgeber rettete. Nur eine Minute später lag es Konstantinos Georgis die Führung weiter auszubauen, doch völlig freistehend am langen Pfosten ging dessen Kopfball am Tor vorbei. Nach zuvor zwei strittigen Szenen pfiff dann der Schiedsrichter in der 45. Min einen mehr als fragwürdigen Elfmeter für die Platzherren, die diesen zum 1:1 Ausgleich nutzten. Direkt nach Wiederanpfiff Glück für die Eschbachwaldtruppe als ein guter Angriff der SKG im Zentrum keinen Abnehmer fand. Aber auch Botnang kann Standart und ging im Anschluss an einen Eckball mit 2:1 in Führung. Auch der Ausgleich des TSV in der 75. Min gelang nach einem Eckball. Ecke Milos Bjelkic – Kopfball Konstantinos Georgis 2:2. Anstelle nun wieder ruhiger und besonnener den Gegner zu bespielen – Freistoß für den TSV an der Mittellinie – alle nach vorne – schlechte Absicherung – Botnang kann den Freistoß klären und über zwei Stationen kontern – 3:2 für die Hausherren. Die Entscheidung dann in der Schlußminute als der TSV alles nach vorne warf und die SKG ihre Überzahl gegen den TSV ausspielen konnte. Leider nicht das erste Mal in dieser Spielzeit, dass der TSV im falschen Moment zu viel wollte und dadurch auf die Verliererstraße geriet. Daniel Schmalzriedt

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der TSV Mühlhausen musste eine weitere Niederlage im Kampf gegen den Abstieg hinnehmen, und das in einem „Sechspunktespiel“ gegen einen Gegner, der in der Tabelle an ähnlicher Position steht. In der e

Es war zwar eine enge Kiste und am Schluss noch sehr spannend, aber der TSV-Mühlhausen konnte im vergangenen Heimspiel drei wichtige Punkte mitnehmen. Nach einer zu Beginn recht ausgewogenen Partie ko