• Fußball

TSV Mühlhausen – FC Stuttgart-Cannstatt 3 : 1 (1:1)

Das Positive aus Sicht des TSV: die Punkte blieben am Eschbachwald, ansonsten: dieses Spiel ganz schnell abhaken. Dabei begann es gut für die Eschbachwaldtruppe. Bereits in der 11. Min war Pascal Wallaschek hellwach, ging bei einem Querpass der Gäste im eigenen Strafraum energisch dazwischen und konnte das 1:0 für den TSV markieren. Vielleicht war dieser Treffer zu einfach, oder auch zu früh. Die Mannschaft des TSV fand zu keiner Zeit ins Spiel, weder in der Rückwärtsbewegung in die Zweikämpfe, noch zu einem geordneten Spielaufbau. Folgerichtig hatten die Gäste mehr vom Spiel und Torhüter Philipp Imhof konnte sich mehrmals auszeichnen. In der 35. Min verspekulierte er sich allerdings bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze, als er die Ausführung wie wenige Minuten zuvor von einem Linksfuß erwartete – ein Rechtsfuß den Ball jedoch an der Mauer vorbei in die kurze Ecke zum 1:1 Ausgleich einschießen konnte. In Halbzeit 2 veränderte sich das Bild unwesentlich und wären die Gäste im Abschluß etwas treffsicherer gewesen – es hätte schlecht für die Eschbachwaldtruppe ausgesehen. Es kam dann zu einer Geschichte wie sie eben oft nur der Fußball schreibt: Nach bestimmt einem Jahr ohne Pflichtspiel wurde in der 82. Min Daniel Gonzalez eingewechselt. Mit seinem 2. Kontakt in der 83. Min gelang ihm mit einem Abschluß in die lange Ecke die 2:1 Führung. Um die Sache perfekt zu machen, konnte er in der 86. Min Matthias Ludwig auf der linken Seite an der 5er Linie bedienen und dieser den 3:1 Endstand erzielen. Daniel Schmalzriedt

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nach dem klaren Sieg gegen Weilimdorf unter der Woche unterlag die Eschbachwaldtruppe wohl dem Irrglauben dieses Spiel könnte genauso verlaufen. Die Gastgeber waren sofort im Spiel – wacher, galliger

Mit dem TSV Weilimdorf II empfing die Eschbachwaldtruppe den Tabellenletzten und ein Sieg war Pflicht für die Gastgeber. Die Eschbachwaldtruppe war sofort im Spiel und ging bereits in der 2. Spielminu

Derbytime am Eschbachwald. Die Zuschauer bekamen ein gutes und von beiden Seiten intensiv geführtes Spiel geboten. Die Eschbachwaldtruppe versuchte von Beginn an Druck aufzubauen, geriet jedoch frühze